Freitag, 9. August 2013

Die ersten Tage , Eindrücke und das Haus

Soo :-) ich bin seit 2 Tagen in den USA und seit 1 Tag bei meiner Gastfamilie. Ich kann euch sagen , ich bin tod müde :D  Am 7.8 bin ich also Morgens um 7Uhr zum Flughafen und hab mich mit ca. 60 anderen AFSern getroffen die alle das selbe vor hatten. Es hieß für uns - AUF GEHTS NACH CHICAGO!  Nach fast 1 1/2 stunden warten ging es endlich los. Wir checkten ein und sind durch die Sicherheitskontrolle. Bei allen ging natürlich der Koffer und die Taschen glatt durch nur meine Tasche wurde raus gezogen und ich mussten zum Sicherheitsmann. 
Erst bekam ich einen großen Schreck aber ich hatte nur meine Wasserflasche vergessen rauszunehmen. Nach dem jeder durch war , was ca. 30 min. gedauert hatte mussten wir wieder warten und wir wurden wieder 3 mal gezählt und nach dem sicher war das wirklich alle da sind , sind wir als letzte von allen Passagieren ins Flugzeug rein. 

Ich saß neben einem älteren Ehepaar , das mich darauf angesprochen hatte ob ich nach Milwaukee müsste , weil ich so ein 'schönes' Umhängeschild umhatte auf dem drauf stand in welchem Area Team ich bin . Und durch Zufall kamen die beiden aus Wisconsin , aus der Nähe von Milwaukee und aus der genau selben Stadt wie ich nun bin. Racine :-) und das beste war der Mann hatte ein T-shirt von der Lieblings Baseball Mannschaft von meiner Familie an :-) 
Die 8 1/2 Stunden gingen schnell vorbei und das Essen war auch akzeptabel.  

In Chicago angekommen mussten wir durch die Immigration Station und dort wurde ein Stempel ins Visum gemacht , unsere Fingerabdrücke genommen und ein Bild von uns. Dann durften wir unsere Koffer holen und wir mussten wieder warten. Wir wurden wieder 1000 mal durch gezählt und nach dem wirklich alle da waren konnten wir dann los durch den Zoll gehen und auf AFS-USA treffen. Die waren wirklich nett. Dort haben wir ca 20 min. gewartet und sind dann mit einem Bus in ein Hotel gefahren was auch nur 10 min. vom Flughafen entfernt war. Im Hotel haben wir unsere Koffer abgestellt und sind nach oben in einen ganz großen Raum gegangen. Wir haben gegessen und auf alle anderen Austauschschüler gewartet die auch nach Milwaukee mussten. Nach dem alle anderen da waren sind wir ca. 3 Stunden mit dem Bus zum Silver Lake College gefahren in Manitowoc , dort hat unser Arrival Camp statt gefunden.
Wir hatte eine kleine Einweisung und dann wurde uns der Schlüssel für unsere Zimmer gegeben. 

Die Nacht war kurz und so mussten wir um 7 Uhr morgens wieder aufstehen. Um 8 gab es Frühstück und ich war sehr erstaunt was es gab :D Es gab Bratwurst , Waffeln , Bagles und Brot. Aber es gab einfach nur süßes Zeug. Sirup und Marmelade. Mir hat echt Salami oder Mortadella gefehlt :D und achja.. Amerikanische Butter auf Brot mit Marmelade schmeckt nicht , da die Butter hier salzig ist :D  Nach dem wir gefrühstückt hatten begann die erste Orientation. Dort haben wir uns vorgstellt und es wurde darüber gesprochen woher AFS eigentlich kommt etc. um 12 Uhr gab es Mittagessen , es gab Burger. Ich hatte mir ein Chicken Burger gemacht , weil das andere Fleisch nicht so sehr appetietlich aussah. 

Nach dem Mittagessen haben wir unsere zweite Orientation gehabt , die ging bis ca. halb 3. und auf der wurden nur die Regeln besprochen und wir haben ein Schloss bekommen ein 'locker' und uns wurde gezeigt wie das aufgeht , weil wir diese an der Schule haben werden. 
Danach haben wir unsere Zimmer ausgeräumt und unsere Koffer verstaut und hatten danach unsere dritte Orientation. Diese bestand daraus noch mal einzeln einen Fragebogen auszufüllen, die üblichen Formalitäten zuklären und danach haben wir unsern Reisepass wieder bekommen. 

Nach dem wurde ein Gruppenfoto gemacht und dann sind wir in die Cafeteria gegangen wo unsere Gastfamilien uns schon erwateten. Jeder von uns musste nach vorne gehen und sagen wo er hin kommt , mit wem er leben wird und welche Schule er besuchen wird. Nach dem das getan wurde, hab ich meine Gastfamilie auch endlich in den Arm nehmen können und wir sind los gefahren nach Hause. Sie waren sehr lieb und verständnisvoll. 

Ich habe meine Sachen ausgepackt und mein Zimmer ein bisschen dekoriert und mir wurde der Garten und das Haus gezeigt. Das Haus ist sehr sehr groß. Typisch Amerikanisch. Wir haben hier 3 riesen große Fernseher , einen unten im Keller und einen im Family room und einem im Wohnzimmer , dabei versteh ich nicht warum die 2 Wohnzimmer haben :D 
Wir haben gestern Abend Pizza gegessen und ich habe ihnen meine Gastgeschenke gegeben. Sie haben sich sehr gefreut und mein kleiner Gastbruder hat heute gleich das Deutschland Trikot zur Summer School angezogen :-)  

Nach dem Essen bin ich ins Bett und bin eingeschlafen. Heute Morgen bin ich so gegen halb 9 aufgewacht und hab gefrühstückt und mich fertig gemacht. Meine Gastschwester und ich sind mit dem Fahrrad ein bisschen rum gefahren und sie hat mir die Gegend gezeigt. Es ist wirklich schön hier und es sieht alles so typisch amerikanisch aus.  

Morgen fahren wir nach Sheybogan wo wir ein riesen großes Familien Picknick haben und Sonntag fahren wir in irgendeine andere Stadt in der ein Fest statt findet auf dem typische Dinge von Wisconsin gezeigt werden :-) ich freu mich schon und werde ganz viele Bilder machen.


Mein riesen Bett

Zimmer 
Kleiderschrank
Zimmer mit meinem Plakat


Die Küche

Eins der zwei Wohnzimmer

Teil des Kellers , der Keller ist riesengroß!

Kommentare:

  1. Moin Svenja! Mich freut es riesig, dass alles gut gelaufen ist und du mit offenen Armen empfangen wurdest. Durch die Fotos kann man sich jetzt auch ein wenig vorstellen, wie es bei dir aussieht. :-) Ich wünsche dir eine tolle Zeit und ich werde deinen USA-Aufenthalt hier über deinen Blog weiter verfolgen. Alles Liebe und Gute!
    Grüße aus Ostfriesland, drück' dich, Cay

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Cay!
      schön das es dir gefällt! Und danke! :-)
      Grüße Zürück!

      Löschen
  2. Hi Svenja.
    Nice story. I see you are busy in your new Country.
    Love you, Oma from canada

    AntwortenLöschen
  3. Hi Svenja.
    I wrote already on Sunday a comment, but it wasn't working. Now I found out how to do it. I like your story from the fair. Yes, mmmh cream puff, I love them. It is very easy to make cream puff, you have to cook the dough and add eggs. We call them " Windbeutel " The pictures from the house and our bed room looks very nice.
    Love you Oma

    AntwortenLöschen